Mustervertrag oberarzt

Ein erfahrener Anwalt im Gesundheitswesen in dem Staat, in dem Sie arbeiten möchten, kann Ihnen helfen, problematische Vertragsbestimmungen zu identifizieren und zu lösen, bevor sie zum Problem werden. Ihre staatliche medizinische Gesellschaft kann in der Lage sein, eine Empfehlung für einen vertrauenswürdigen Anwalt in Ihrer Nähe zur Verfügung zu stellen. Sie können auch einen Arzt-Mentor finden, der diesen Prozess durchlaufen hat. Ihre Perspektive kann Ihnen helfen, häufige Fallstricke zu vermeiden. Wenn Sie erwägen, einen Anwalt einzustellen, sprechen Sie mit Kollegen, um Empfehlungen zu erhalten. Stellen Sie jemanden ein, den Sie in Ihrer Ecke haben möchten, um die Vertragsbedingungen zu erklären, und der in Ihrem Namen verhandeln kann, wenn Sie dies wünschen. Auch die Arbeitgeber versuchen, vor der Vertragsphase sicherzustellen, dass ihr Standort den Zielen eines Kandidaten entspricht. «Wir wissen, dass wir nicht für jeden Kandidaten der ideale Ort sind», sagt Teresa Mitchell, Geschäftsführerin von Lafayette Radiology, einer medizinischen Praxis in Lafayette, Ind. «Uns ist es auf dem Käufermarkt sehr wichtig, dass wir nur einem Kandidaten, der unserer Meinung nach langfristig in unserer Gemeinschaft sein möchte, aus den richtigen Gründen ein Angebot machen.» Fallstudie Beispiel #1: Das Szenario am Community Hospital X, Anywhere, USA Im Jahr 2008 haben Sie eine Kardiologiegruppe beschäftigt, die erfolgreich für einen 5-Jahres-Produktivitätsvertrag mit einem RVU-Satz über dem Marktmedian verhandelt hat. Im Jahr 2009 haben Sie den geschäftigsten orthopädischen Chirurgen in Ihrem Personal mit einem produktivitätsbasierten Vertrag eingestellt, da Sie wollten, dass er motiviert wird, beschäftigt zu bleiben und OP-Volumen und verbesserten Patientenzugang zu bieten.

Sobald die beiden Vergütungsausschüsse gebildet und beide über die Marktdaten aufgeklärt sind, besteht ihr erster Geschäftspunkt darin, die aktuellen Planmodelle und die daraus resultierenden Vergütungen zu inventarisieren und dann die Ergebnisse mit dem Markt zu vergleichen. Aus regulatorischen Gründen ist es ratsam, eine Mischung aus drei oder mehr nationalen Arztentschädigungserhebungen zu verwenden, um den aktuellen Markt zu bestimmen. Der Ärzteentschädigungsausschuss muss dann die Vergütungsmodelloptionen erforschen und entscheiden, wie die angestellte Ärztegruppe am besten zu einem konsistenteren Plan überführt werden kann, der fair, gerechter (insbesondere innerhalb einer Spezialität) ist, auf Systemziele ausgerichtet und einfach zu verwalten ist. Obwohl es sich einfach anhört, wird Vertrauen mit den Ärzten in Bezug auf ihre Vergütung aufbauen, wenn (1) sie die Planmethodik leicht verstehen können, (2) es eine häufige Kommunikation und Meldung von Daten gibt und (3) die Entschädigung zeitnah, konsistent und genau gezahlt wird. Wax, Rosko, Mitchell und Wren sind sich einig, dass es wichtig ist, einen Anwalt in den Vertragsprozess für Sie und den Arbeitgeber eingebunden zu haben. Beispielsweise kann ein ursprünglicher Vertrag mit einer Laufzeit von drei Jahren darüber entscheiden, ob Sie am Ende der ursprünglichen Laufzeit «Eigentümer» der Praxis werden, oder Werbemöglichkeiten, wenn Sie sich in einem akademischen medizinischen Zentrum befinden. Verstehen Sie jedes Element Ihres vorgeschlagenen Arbeitsvertrags und verwenden Sie einen externen Berater, der Sie durch den Prozess führt. Die Gesundheitssysteme müssen ihre angestellten Ärzte und eigenen Praxen ASAP (um ein medizinisches Akronym zu verwenden) zu Entschädigungsplänen migrieren, die das «Triple-Ziel» der Verbesserung der Gesundheit der Bevölkerung, eines besseren Patientenengagements und niedrigerer Pro-Kopf-Kosten unterstützen. Die Produktivität wird auch in naher Zukunft ein Faktor sein, da der Übergang zu Risikoteilungsverträgen schrittweise erfolgen wird, aber es steht außer Frage, dass wertbasierte Verträge die bevorzugten Geschäftsmodelle der Zukunft sind.

Es wird sich als schwierig bis unmöglich erweisen, wenn sich Gesundheitssysteme, deren angestellte Ärzte noch immer vor allem nach dem alten Honorar-für-Service-Paradigma entschädigt werden, erfolgreich an solchen Vereinbarungen beteiligen, es sei denn, ihr modellhaftes Vergütungsmodell für Ärzte wird erheblich neu ausgerichtet. Darüber hinaus kann ein Versäumnis, Ausgleichsanreize an die Reformziele anzugleichen, das Risiko von Strafen für die Übernutzung von Akutversorgungs- oder Diagnosediensten erhöhen, die durch die alte volumebasierte Praxismentalität gefördert werden können.